unterseiten

Mittwoch, 5. Juni 2013

Stefan Kießlings "Erfolgsrezepte" – VERLOSUNG

Der in Düsseldorf ansässige Droste-Verlag war so freundlich mir ein Exemplar von Stefan Kießlings Kochbuch "Erfolgsrezepte" zur Verfügung zu stellen, das ich gerne unter Euch Lesern und/oder Bayer 04-Fans verlosen möchte!


Der berühmte Fanta-Kuchen hat ja bereits in diversen sozialen Netzwerken die Runde gemacht; in Kießlings Kochbuch gibt es die passende Anekdote dazu. Schwester Julia kommt zu Wort (und Bild) und erzählt, dass ihr Bruder sich jedes Mal, wenn er zu Besuch kommt, diesen Kuchen wünscht. (Ob es zu Geburtstag/Hochzeitstag/usw. im Hause Kießling statt Champagner Fanta zum Anstoßen gibt?)


Nein, Spezi gibt's!


Neben Kießlings Schwester lernt man in "Erfolgsrezepte" auch seine Eltern und seine besten Freunde kennen. Rudi Völler, Rüdiger Vollborn, und Martin Bader, Sportdirektor des 1. FC Nürnberg und "Wegbereiter" von Stefan Kießling, haben ebenfalls Gastauftritte in Kießlings Kochbuch.



Was Ihr tun müsst, um Stefan Kießlings "Erfolgsrezepte" zu gewinnen:
Schreibt mir in einem kurzen Kommentar zu diesem Post, welches Gericht auf jeden Fall dabei sein müsste, wenn Ihr Euer eigenes Kochbuch zusammenstellen dürfet. Wer lieber Fußball guckt/spielt als kocht, darf mir alternativ verraten, welches entscheidende/schöne/kuriose Tor der Vergangenheit er/sie am liebsten selbst geschossen hätte.
Kommentare bitte bis nächsten Mittwoch, 12.06.2013. Ich ziehe dann am Donnerstag, 13.06., den/die Gewinner/in.
Viel Glück!

Kommentare:

  1. Was in meinem Kochbuch stehen müsste:

    Schnitzel mit Pommes ;-)


    Viele Grüße
    Schnix25

    AntwortenLöschen
  2. Bei dem Gericht: Ein fieses Kidney Bohnen/roher Schinken oder Speckwürfel/Sahne/Käse/Peperoni/Sambal-Mischmasch, den man wunderbar mit nicht zu süßem Brot essen kann. Danach muss man evtl. allerdings einen halben Tag in Quarantäne.

    Beim Tor kann es nur eines geben: Carsten Jancker Fußballgott gegen Michael Hofmann
    http://youtu.be/73kaY3_rQR4

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch möchte ich bitte nicht gewinnen müssen, aber ich hätte gerne das wichtigste Tor 2008 für Arminia geschossen. Oder wäre zumindest gerne dabei gewesen. Stattdessen war ich in Düsseldorf auf der Kö. Dafür schäme ich mich mein Leben lang
    http://youtu.be/8Lj6YX2x15o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und das hätte ich gerne verhindert:
      http://youtu.be/S0VZwmywaFM

      Löschen
  4. Was nicht fehlen darf? Schokokekse!
    Was Tore angeht, hätte ich in der Saison 99/00 an der richtigen Stelle gerne eins eingestreut.

    AntwortenLöschen
  5. In meinem Kochbuch müsste auf jeden Fall ein tolles Salatrezept dabei sein (Reis-Curry-Salat mit Hühnchen) - hsmbothor@t-online.de

    AntwortenLöschen
  6. Passend zur Fußballeleganz - Lachscurrywurst: http://thestiller.de/?p=9855

    Übrigens fände ich es auch okay, wenn das Buch an wen anders geht - und Kies dafür nach Kaiserslautern wechselt. Ja? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooh! Das sieht interessant aus. Und der Heinz Ketchup im Glas sieht tatsächlich ziemlich schick aus.

      Haha! Wen kriegen wir denn dann im Tausch? Sippel?

      Löschen
  7. ich steh auf risotto. einfach nach grundrezept kochen und dann spinat und klein gehackte walnüsse rein. das ist so einfach, dass es selbst ein mittelstürmer hinbekommt ;)

    AntwortenLöschen
  8. Ich möchte auf jeden Fall einen Schokoladenkuchen zum Rezeptbuch beisteuern. Gerne auch Brownies und noch mehr Gebäck mit Schokolade.

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann nicht kochen. Aber mir fallen spontan ganz viele Tore ein, die ich gerne geschossen hätte. Alle gegen Bayern und Fortuna Düsseldorf z.B. ;-P Aber ich wähle mal dieses Tor des Jahres:

    http://www.youtube.com/watch?v=sb8SY0IydMM

    Das ganze Spiel muss geil gewesen sein. Spielverlauf, Kulisse (die Baustelle!)...

    AntwortenLöschen
  10. Kassler mit Sauerkraut dürfte nicht fehlen...

    Am liebsten hätte ich das 2:1 gegen sie Bayern in der letzten saison geschoßen :)

    AntwortenLöschen
  11. Aus Omas Küche. Ich habe immer den Geschmack vom Kanninchenbraten meiner Oma zu Weihnachten im Gedächtnis. Beim Kochen bin ich schon einmal nahe herangekommen. Nicht nur dann denke ich an meine Großeltern.

    AntwortenLöschen