unterseiten

Donnerstag, 26. August 2010

mens sana in corpore sano

gestern fiel mir ein altes freundin-sonderheft zum thema detox in die hände. ich hab noch nie gefastet und in meinem leben bisher auch erst ein mal eine diät gemacht (ewig her, 2003 war das), aber dieses heft hat irgendwie mein interesse geweckt. ausgangspunkt ist der säure-basen-haushalt des körpers & anscheinend leiden die meisten menschen (ohne es zu wissen) an übersäuerung. also isst man zehn tage lang nur basische lebensmittel (obst, gemüse, salat) und verzichtet auf alles, was die säureproduktion anregt (kaffee, alkohol, tierische produkte). in dem sonderheft waren für jeden der zehn tage jeweils drei rezepte abgedruckt, aber das ist mir viel zu stressig. da das prinzip aber so ein simples ist, kann man das, meiner meinung nach, sicher auch ohne strikte vorgaben auf eigene faust angehen.
wenn ich das demnächst mal ausprobiere, dann nicht um abzunehmen; ich war immer schlank mit tendenz zum untergewicht (bis auf obengenannte ausnahme 2003). ich erhoffe mir da eher positive nebeneffekte für meine psyche. meine ständige innere unruhe, meine hyperaktivität sind nämlich genau die gründe dafür, dass ich schon von klein auf sehr schlank war. praktisch, ja, aber ich würde auch gerne einmal von mir sagen können, dass ich wirklich richtig entspannt bin. tiefenentspannt. nur einmal. das wär's.

Kommentare:

  1. das will ich auch unbedingt mal ausprobieren. berichte mal, wies war, ich hoffe es hilft dir :)

    AntwortenLöschen
  2. das ist lieb, danke :)
    und ja, ich werde berichten! du aber dann auch! ;)

    AntwortenLöschen