unterseiten

Freitag, 30. Dezember 2011

Meine Alben des Jahres 2011

2011 habe ich leider sehr wenig Musik gehört. Was den Vorteil hat, dass mir die Auflistung meiner persönlichen Alben des Jahres diesmal sehr leicht fällt. Hier sind in zufälliger Reihenfolge meine Lieblingsalben 2011:



Ich kenne Casper noch aus seiner Zeit bei Selfmade Records, von seinen Features auf Kollegah und Favorite Tracks - Mittelfinger Hoch beispielsweise -, aber ich mag auch den 'neuen' Casper. Mir ist es egal, ob XOXO Hip Hop ist oder nicht, bei Musik geht's (mir zumindest) um Emotionen und die weiß Casper zu wecken. Ich glaube ihm jedes Wort, was er singt/rappt/schreit und habe dieses Album seit seiner Veröffentlichung im Juli rauf und runter gehört.
Lieblingstracks: So perfekt (unbedingt in der Version mit Marteria), Lilablau, Die letzte Gang der Stadt, Michael X.



 

Wo Casper ist, kann Prinz Pi nicht weit sein, und umgekehrt. Auch hier habe ich leicht entnervt die Diskussion um Pis musikalische Entwicklung zur Kenntnis genommen (und bewusst nicht verfolgt), und muss sagen, dass ich Rebell ohne Grund genauso mag wie beispielsweise Neopunk. Prinz Pi ist meiner Meinung nach einer der talentiertesten deutschen Musiker überhaupt und ein un-glaub-lich guter Live-Künstler, und sein im Januar veröffentlichtes Album unterstreicht das nur. Ach, was soll ich sagen: Friedrich Kautz ist mein Held, ich liebe diesen Mann einfach.
Lieblingstracks: Du Bist, Laura, Generation Porno, Der neue iGod.


Marteria - Zum Glück in die Zukunft


Ach komm, wenn wir schon bei deutschen Hip Hop Jungs sind, darf Ex-Hansa Rostock-Spieler Marten 'Marteria' Laciny nicht fehlen. Die Amis würden sagen, he has the full package: er war professioneller Fußballer, hat danach 'ne zeitlang gemodelt, und ist jetzt Rapper. Geil, genau mein Ding. Die Songs leben von Marterias eloquenten Texten - wie Kollegah oder K.I.Z. nur in weniger asi - und seiner geilen tiefen, rauchigen Stimme.
Lieblingstracks: Marteria Girl, Verstrahlt, Sekundenschlaf, Alles verboten (feat. Casper).


The Weeknd - House of Balloons


Mein Teamleiter und ich haben dieses Jahr unser Büro mit exzessiver The Weeknd Rotation in den Wahnsinn getrieben. "Fickmusik" und "Rumgeheule" meinten die Kollegen, 'ne ziemlich gelungene Gratwanderung zwischen (guter) elektronischer Musik und (bisschen nervigem) R'n'B, sag' ich. Erschreckend wird's, wenn man beginnt ganz genau auf den Text zu hören, und dann erfährt, dass The Weeknd ein 20-jähriger Kerl ist. Amazon scheint das Album gar nicht zu verkaufen, aber auf der offiziellen Seite gibt's House of Balloons zum kostenlosen Download, top!
Lieblingstracks: High for this, What you need.



 

Swim wurde 2010 schon veröffentlicht, ich habe es allerdings erst 2011 für mich entdeckt, am letzten Spieltag der Saison 2010/11 auf der Busfahrt nach Freiburg. Tolles Album, das in diesem Jahr im Büro beim Arbeiten und unterwegs auf meinem iPod in Dauerschleife lief.
Lieblingstrack: Odessa.


Worauf ich mich im Vorfeld sehr gefreut habe, aber dann kurz nach Veröffentlichung das Interesse verlor:


 

Evidence ist ja auch so'n Typ auf den ich einfach total stehe. Zudem bin ich seit Jahren großer Dilated Peoples, Rhymesayers, DJ Premier Fan (wer nicht?), daher kann Evidence sowieso schon mal nix falsch machen. Die Vorab-Single You traf bei mir voll ins Schwarze und ich hatte große Erwartungen an Cats & Dogs - die aber leider nicht so recht erfüllt wurden. Das erste Durchhören hatte mich nicht auf Anhieb überzeugt und seitdem hatte ich mir nie richtig die Zeit genommen, das Album mal in Ruhe anzuhören. Vielleicht hole ich das nächstes Jahr nach.


Und Eure Lieblingsalben 2011?

Kommentare:

  1. Broilers - Santa Muerte
    Thees Uhlmann - Thees Uhlmann
    Casper - XOXO
    The Horrible Crows - Elsie
    Young Rebel Set - Curse our love
    Prinz Pi - Hallo Musik

    Ich erklär' aber nicht, warum das so ist.

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha, nein, das musst Du auch nicht. :)
    Danke für Deine Liste. Angehört habe ich außer XOXO tatsächlich kein einziges Deiner genannten. :O
    Und mir fällt beim Lesen Deines Kommentars ein Album ein, das ich vergessen hab: Arcade Fire - The Suburbs. (Auch erst 2011 mal in Ruhe angehört.)

    AntwortenLöschen
  3. Irgendein tolles Album geht ja meist unter. Was mich aber wundert: Du hast das neue Pi-Album noch nicht gehört?
    Das gefällt mir richtig gut, weil es durch die Aufnahmeart einen ziemlichen Live-Charakter besitzt.

    AntwortenLöschen
  4. Wo soll man denn da bloß anfangen? :)

    Auf Anhieb fallen mir da ein:

    M83 - Hurry up, we're dreaming
    und
    Portugal.The Man - In The Montain In The Cloud

    AntwortenLöschen
  5. @Phil: Ja, ich weiß! Ich schäme mich auch ein bisschen. Ich wollte mir das nicht so zwischen Tür und Angel anhören, aber das hat dazu geführt, dass ich's noch GAR nicht gehört hab. Heute aber!

    @Soulguerilla: Die Alben kenn' ich gar nicht. Kenne eigentlich nur Portugal The Man und die auch nur vom Namen. :)

    AntwortenLöschen
  6. M83, aus Frankreich. Mitterweile ihr 5. Album, habe sie aber auch erst jetzt entdeckt.
    Musik zum Träumen, abschalten, traurig sein, glücklich sein - eben sehr emotionale Musik!

    Ein Anspieltipp: http://vimeo.com/31010186
    (der Affe im Video ist einfach zu cool:) )

    Portugal. The Man hab ich vor Jahren mal live gesehen und das war derartig genial, dass sie heute zu meinen Lieblingsbands zählen.

    AntwortenLöschen
  7. 2011 war bei mir musikalisch irgendwie sehr arm. Habe mich halt nur sehr wenig damit beschäftigt, aber so Anfang des Jahres stieß ich auf "The Black Keys". Wunderbar.

    http://www.youtube.com/watch?v=tlZD2GD0H8I

    http://www.youtube.com/watch?v=v5FW8Xo8ENo

    AntwortenLöschen
  8. @Stefan: Oh, das gefällt mir! Ich mag das folk-sige - geiles Wort, Du weißt was ich meine. :)

    AntwortenLöschen
  9. (Also das erste ist folksy, das zweite eher so classic rock mäßig. Sehr gut.)

    AntwortenLöschen