unterseiten

Donnerstag, 1. März 2012

Vienna 2012, Teil 1

Mein obligatorisches "Ich war hier"-Schuhphoto.



Stephansdom. "Da haben Verona und Franjo Pooth geheiratet." "Oh Gott. Warum?"

 

Als ich die Sassi bat mich vor dem Stephansdom zu photographieren, dachte ich, es sei mehr Stephansdom und weniger ich drauf, aber "Fanny lacht in Wien mit der Sonne um die Wette" hat die Photographin auch ganz gut eingefangen.


Natürlich waren wir auch Schnitzel essen, aber nicht bei Figlmüller, sondern beim Alten Heller. Das Restaurant hat noch nicht mal eine richtige Website (was ich irgendwie ganz reizend finde), gilt dafür aber als "Geheimtipp der Altwiener Küche", wie man dem Pressetext entnehmen kann. Unsere Wien-Insiderin Sassi hat uns dorthin geführt, also muss das stimmen. Und geschmeckt hat es ganz ausgezeichnet, auch der Erdapfelsalat.


Am Samstag Abend waren wir zum Flutlichtspiel im Franz-Horr-Stadion, jetzt Generali Arena, wobei das nicht ganz klar ist. Ich finde sowieso, dass jedes Stadion das Wort Stadion im Namen enthalten sollte, und dass Arenen eher in die USA gehören, oder zum Stierkampf, der wiederum nirgendwo hingehören sollte.
Austria Wien hat gegen den Kapfenberger SV gespielt - und verloren, vor heimischem Publikum. Der Zweitplatzierte gegen den Tabellenletzten und wir waren dabei. Es gab eine gelb-rote Karte, einen Elfmeter, eine Wiederholung des Elfmeters, beide Male in die rechte untere Ecke übrigens, ein nichtgegebenes Abseitstor, und knapp 7000 Zuschauer. Eine komische Vorstellung, wenn man bedenkt, dass das dort die erste Liga ist.
Ein toller Abend. In Fußballstadien bin ich glücklich.


Und wusstet ihr, dass die Österreicher mit "schmusen" das meinen, was wir als "(rum)knutschen" bezeichnen? Als ich das endlich begriffen hatte, war es fast schon zu spät. Hatte ich doch schon mehrfach vor den Jungs von Schmusen mit Sassi und Anna gesprochen. Na, kuscheln halt! Knuddeln. Herzen. (Gibt es dafür eigentlich kein normales Wort?)

Kommentare:

  1. voll gut, dass mir zum stephansdom nix besseres als die verona einfaellt. haha! :D

    AntwortenLöschen
  2. Haha! Das war geil!
    Gut war auch: Wie alt issen der Dom? - Puh, keine Ahnung. - Ungefähr? - Weiß nicht. - 300 Jahre? 500? - Ich google das mal. :D :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, so wie er dasteht ist der Steffl (Dom und Turm), bis auf die Fundamente, runderneuert (eine ewige Kalksteinbaustelle). Interessantes Detail: Das steile Kirchendach ist höher als das Innere des Kirchenschiffes. Ein Blick in die mittelalterliche Virgil-Kapelle unter dem Stephansplatz ist von der U-Bahn-Station aus möglich.

      Löschen
    2. Oha, interessant! Ich wollte eh mal ein bisschen was nachlesen zum Stephansdom, hab ja noch 3 Wien-Reiseführer hier liegen.
      Aber wer bist Du denn, Anonym?

      Löschen
    3. bahahaha! ja, haha für was hat man denn ein smartphone! :D
      werde mich das nächste mal besser auf die sightseeing-tour vorbereiten. da ich ja bald das internet auswendig kann & besser bin als google, wird das dann kein problem sein.

      Löschen
  3. Ich mag deine Reise- und Wochenberichte. Sehr persönlich, aber vor allem super sympatisch und so, dass man denkt man wäre dabei gewesen :)
    Wenn du mal alt bist, wirst du bestimmt tolle Erinnerungen haben.

    Liebe Grüße aus Mainz ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll! Das muss das schönste sein, was jemals jemand über diesen (leicht amateurhaften) Blog gesagt hat - danke! <3
      :))

      Löschen